Liebe Eltern, kennen Sie den Zuckergehalt von Lebensmitteln?

Sehr viele Eltern kennen den Zuckergehalt nicht – so das Ergebnis einer großen Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim, an der 305 Familien mit Kindern von 6-12 Jahren als Probanden teilgenommen hatten.
Die Weltgesundheitsorganisation hält einen Zuckeranteil in der Nahrung von Erwachsenen akzeptabel, wenn dieser 10% der täglich zugeführten Energiemenge nicht übersteigt. Bei Kindern liegt dieser Wert knapp darunter. Die Realität in Deutschland sieht aber leider ganz anders aus: Kinder essen fast doppelt so viel Zucker! Und Eltern wissen leider oft nicht so genau, worin sich der Zucker eigentlich versteckt.
Wie sieht es aus mit Orangensaft, Cola, Pizza, Fruchtjoghurt, Müsliriegel und Ketchup? Was schätzen Sie? Wie viele Würfelzucker stecken etwa drin? Die Auflösung sehen Sie unten.
Am schlimmsten verschätzt haben sich die Eltern beim Fruchtjoghurt: 92% unterschätzten den Zuckergehalt! Ähnlich unterschätzt wurde Orangensaft. Tendenziell überschätzt wurde allerdings der Zuckergehalt von Müsliriegeln und Ketchup.
Hoher Zuckergehalt und Übergewicht von Kindern hängen natürlich eng zusammen. Aber auch die Zahngesundheit der Kinder leidet unter dem Zuckerkonsum.
Wir als Kinderzahnärzte begrüßen die Forderung der Forschungsgruppe, den Zuckergehalt auf den Lebensmitteln besser, d.h. auf den ersten Blick ersichtlich, zu deklarieren. Nur so kann eine gesunde Kinderernährung gewährleistet werden.
Quelle: Dental Tribune vom 22.03.2018.

Auflösung: Orangensaft: 6 pro Glas, Pizza: 6 pro ganze Pizza, Fruchtjoghurt: 5 pro 100 g, Müsliriegel: 11 pro 100 g, Ketchup: 8 pro 100 g.