Wie ist das eigentlich mit den Milchzähnen? Ihre Kinder-Zahnarztpraxis informiert

Das Milchgebiss besteht aus 20 Zähnen, deren Anlagen sich bereits im Mutterleib entwickeln.
Die ersten Milchzähne brechen bei Kindern etwa nach einem halben Jahr durch. Das „Zahnen“ dauert 2-3 Jahre – ab dem sechsten Lebensjahr werden die Milchzähne dann durch 32 bleibende Zähne ersetzt.
Ein weit verbreiteter Irrtum ist es zu glauben, die Milchzähne müssten nicht so gut gepflegt werden, weil sie ja sowieso wieder ausfallen. Die Milchzähne sind vor allem für Karies besonders anfällig, weil sie einen dünneren, empfindlicheren Zahnschmelz haben als die bleibenden Zähne. Sie haben eine sehr wichtige Funktion für die Sprechentwicklung des Kindes und sind unerlässliche Platzhalter beim gesunden Wachstum des Kiefers.

Mit etwa sechs Jahren beginnt der Zahnwechsel. Die Milchzähne machen den bleibenden Zähnen Platz. Zunächst sind es die unteren Schneidezähne und die ersten hinteren Backenzähne (Mahlzähne), die hinter den Milchzähnen wachsen. Es folgen die Schneidezähne an der Seite und die Vormahlzähne. Mit etwa 11-13 Jahren folgen die Eckzähne und weitere Backenzähne. Ab etwa 17 Jahren kommen – falls sie überhaupt angelegt sind – vier Weisheitszähne.

Was können Eltern zur Unterstützung ihrer zahnenden Kinder tun?
Manche Kinder haben Schmerzen, wenn die Zähne durchbrechen, sie sind weinerlich und haben oft sogar Fieber. Hier helfen die Kühlung des geschwollenen Zahnfleischs mit einem Beißring und eine sanfte Massage mit einer weichen Zahnbürste. Wichtig ist es, die bereits durchgebrochenen Zähne gut zu putzen, damit sich keine bakteriellen Infektionen an den Durchbruchstellen entwickeln können.

In unseren beiden Zahnarztpraxen im Herzen von Freiburg und in Freiburg-Hochdorf sind wir spezialisiert auf die Behandlung von Kinderzähnen. Wir beantworten sehr gerne Ihre Fragen zum Thema Kinderzähne, wenn Sie zur Prophylaxe in unsere Zahnarztpraxis kommen!


Implantologie im Zahnland in Freiburg

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kiefer einwächst. Es sieht ähnlich aus wie eine Schraube und besteht in der Regel aus Titan, manchmal aus Zirkondioxid, einer hochleistungsfähigen Keramik. Implantate ersetzen einen oder auch mehrere fehlende Zähne und können in der Regel ein Leben lang halten!

Ein Zahnimplantat besteht aus drei Teilen: Dem Implantat selbst, dem Implantataufbau und der Implantatkrone. Der Zahnarzt beginnt die Implantatversorgung mit der Einsetzung des Implantats in den Kiefer. Dieses wächst innerhalb weniger Monate in den Knochen ein. Dann bildet es die zuverlässige Basis für den Zahnersatz, seien es Brücken, Kronen oder Prothesen. Ein implantatgestützter Zahnersatz ist vollkommen stabil und kann mühelos die Aufgaben eines völlig gesunden Zahnes erfüllen.
Implantate können für Erwachsene jeden Alters eingesetzt werden – für Kinder und Jugendliche jedoch nicht, weil das Wachstum vollständig abgeschlossen sein muss.

Experte auf dem Gebiet der Implantologie: Das Zahnland in Freiburg

Der Zahnarzt Dr. Hendrik Hofmann vom Zahnland in Freiburg ist Spezialist für Implantologie und seit 2001 intensiv auf diesem Gebiet tätig. Großen Wert legen wir in unserer Zahnarztpraxis Zahnland auf ein ausführliches und individuelles Beratungsgespräch, bei dem alle Fragen kompetent beantwortet werden.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin bei Dr. Hofmann – wir freuen uns auf Ihren Anruf!

 


Zähneputzen nach dem Essen – gilt diese Regel immer?

Nein, es gibt eine wichtige Ausnahme! Wir Zahnärzte vom Zahnland in Freiburg weisen unsere Patientinnen und Patienten darauf hin, dass die Situation nach dem Frühstück anders ist.
Warum? Wenn Sie zum Frühstück einen Saft trinken oder auch säurehaltiges Obst in Ihrem Müsli essen, greift dies den empfindlichen Zahnschmelz an. Danach sollten Sie eine halbe Stunde lang nicht die Zähne putzen, weil die Putzbewegung die Säure noch tiefer in die Zahnsubstanz „einmassiert“. Der Zahnschmelz wird dadurch nachhaltig geschädigt.
Die meisten Menschen starten gleich nach dem Frühstück in den Tag und haben keine halbe Stunde zusätzlich Zeit, um abzuwarten, bis die Zähne geputzt werden dürfen.

Deshalb raten wir Ihnen aus zahnärztlicher Sicht: Putzen Sie Ihre Zähne ausnahmsweise bereits vor dem Frühstück! Nach dem Frühstück können Sie den Mund mit Wasser ausspülen und einen zuckerfreien (!) Kaugummi kauen, der die Säure im Mund verdünnt und den pH-Wert wieder neutralisiert.

Im Zahnland in Freiburg und Hochdorf sind wir Ihre Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Zahngesundheit. Sprechen Sie uns gerne bei Ihrem nächsten Prophylaxe-Termin an, wenn Sie bei uns in der Zahnarztpraxis sind!