Ihr Zahnarzt, Das Zahnland in Freiburg, informiert über Plaque und Karies

Unser Organismus, und so auch unser Mund, beherbergt eine Vielzahl von Bakterien. Bakterien sind ein normales, gesundes Phänomen. Erst ein überdurchschnittlicher Anstieg oder ein bestimmter Stoffwechsel führt zu Beschwerden und später zu Krankheiten.

Karies entsteht beispielweise, wenn am Zahn die natürlicherweise vorkommenden Bakterien durch den Zucker aus der Nahrung in Säure umgewandelt werden. Dann bildet sich der so genannte Plaque oder Biofilm. Dieser saure Zahnbelag aus Bakterien, Nahrungsresten und Bestandteilen des Speichels entkalkt und entmineralisiert den Zahnschmelz und macht ihn porös – jetzt spricht man von Karies.

Wiederholt sich durch den häufigen Verzehr von zuckerhaltigen Zwischenmahlzeiten oder Getränken der Säureangriff auf die Zähne zu oft, bleibt für die natürliche Remineralisation der Zähne durch den Speichel nicht genügend Zeit: Das Gleichgewicht zwischen Entkalkung (Demineralisation) und „Reparatur” ist gestört – das Loch im Zahn, die Karies, entsteht.

Wie kann man Plaque und Karies vorbeugen?

  • Ernährung: Vermeiden Sie häufige zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten, streben Sie eine ausgewogenes, ausreichend basische Ernährung mit viel Obst und Gemüse an, darüber freuen sich nicht nur Ihre Zähne, auch die Verdauung und Ihr gesamter Organismus.
  • Zahnpflege: Putzen Sie sich nach vorheriger Anleitung in der Zahnarztpraxis mindestens zweimal täglich drei Minuten die Zähne; die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürste.
  • Zahnschmelz: Stärken Sie Ihre Zähne täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta oder fluoridiertem Speisesalz.
  • Zahnarztpraxis: Gehen Sie zweimal jährlich zur Kontrolle in der Zahnarztpraxis und nehmen Sie regelmäßig die professionelle Zahnreinigung in Anspruch.

Ihre Zahnarztpraxis in Freiburg, Das Zahnland, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme – gerne beraten wir Sie persönlich!


» Weitere Tipps und News